Die Verjährung als Herausforderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Strafsachen

Herzlich Willkommen

bei der Datenbank zum synoptischen Vergleich nationaler strafrechtlicher Verjährungsregelungen.


Das Projekt „Die Verjährung als Herausforderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Strafsachen“ beinhaltet die Erarbeitung einer Datenbank, die Sie hier benutzen können. Das Projekt wird von Prof. Dr. Gudrun Hochmayr, Europa-Universität Viadrina, und Prof. Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Walter Gropp, Justus-Liebig-Universität Gießen, geleitet und in Zusammenarbeit mit dem EAK+ durchgeführt.

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) – 392065098.

Die Übersetzung der Regelungen ins Englische erfolgte durch Herrn Christopher Schuller.

Anleitung:

Um eine Darstellung der Verjährungsregelungen der Länder zu erhalten, müssen Sie

  1. links in der „Länderauswahl“ die für Sie relevanten Länder anklicken oder den Button „Alle markieren“ drücken,
  2. in der oberen Leiste „Auswahlkriterium“ entweder den gesamten Landestext oder ein Kriterium für den Rechtsvergleich wählen und
  3. zum Anzeigen der Texte den Button „Vergleichen“ drücken!
Die Gesetzestexte erscheinen zunächst in deutscher Sprache. Dies kann individuell geändert werden im Feld „Sprache“ unter jeder Landesflagge. Wählen Sie dann Englisch oder die jeweilige Landessprache und drücken den Button „OK“.

Die Reihenfolge der Länder kann ebenfalls beliebig verändert werden, indem Sie innerhalb der „Länderauswahl“ ein bereits markiertes Land mit der linken Maustaste gedrückt halten und an die gewünschte Stelle verschieben. Zur Anzeige der Texte in der gewünschten Reihenfolge klicken Sie bitte wieder den Button „Vergleichen“ in der oberen Zeile.

Innerhalb des Auswahlkriteriums „Gesamter Text“ finden Sie allgemeine Hinweise zum jeweiligen nationalen Recht und den Stand der Gesetzestexte.

Falls Sie Probleme bei der Anwendung haben sollten, können Sie jeder Zeit auf den Button „Anleitung“ klicken, um zu dieser Seite zurückzukehren.

Zur Veröffentlichung der Forschungsergebnisse gelangen Sie hier...

Die Europa-Universität Viadrina, die Justus-Liebig-Universität Gießen und der EAK+ wünschen viel Freude bei der Anwendung.

Hinweis: Die Darstellung der Datenbank ist optimiert für den Browser FireFox.